Unsere Ziele

Ziel-Symbol

Unser hauptsächliches Ziel ist es, Menschen in psychischen Krisen ambulant zu begleiten und dadurch die Notwendigkeit eines stationären Aufenthaltes zu verringern - also außerstationäre Krisenbegleitung.

Etappenziele sind:

  1. die Einrichtung eines Krisentelefons für den Freiburger Raum, das rund um die Uhr für Betroffene erreichbar ist
  2. der Aufbau einer Anlaufstelle, die auch abends und am Wochenende geöffnet ist und die Möglichkeit zu einem persönlichen Kontakt bietet
  3. der Einsatz von mobilen Krisenteams, die betroffene Menschen in ihrem häuslichen Umfeld begleiten, und die sich nach den Grundsätzen der  „bedürfnisangepassten Behandlung“ und des „offenen Dialogs“ richten.
  4. die Einbeziehung des sozialen Netzwerks der Betroffenen oder ggfs. der Aufbau eines solchen
  5. die Einrichtung einer Krisenwohnung mit Begleitung als Rückzugsmöglichkeit

Für die Umsetzung dieser Ziele brauchen wir kurz- und langfristig ehrenamtliche Mitwirkende, Spenden und Räumlichkeiten. Wenn Sie helfen wollen, können Sie gern Kontakt mit uns aufnehmen.

Aktivitäten

Wir arbeiten zum einen an Konzepten für die obigen Ziele und suchen immer wieder nach Möglichkeiten und Anknüpfungspunkten, wie diese finanziell, personell und mit passenden Räumlichkeiten Realität werden können. Daneben tragen wir auch dazu bei, dass Know-How für die Grundsätze der  „bedürfnisangepassten Behandlung“ und des „offenen Dialogs“ im Raum Freiburg entsteht. Und außerdem schaffen wir Anregungen und Raum für Austausch zum Verständnis von seelischen Krisen.

Unsere bisherigen Aktivitäten umfassen unter anderem:

  • Konzepte für außerstationäre Krisenbegleitung erarbeiten und Umsetzungsmöglichkeiten suchen
  • Gründung und Mitarbeit in der Arbeitsgruppe „Ambulante Krisenbegleitung“ im Gemeindepsychiatrischen Verbund (GPV), wo wir zusammen mit anderen Akteuren die Einrichtung eines ambulanten Krisendienstes für den Raum Freiburg auf den Weg bringen wollen
  • Initiation und Teilnahme beim Fachtag GPV “Ambulant in Krisen begleiten”
  • Filmvorführungen z.B. von “Crazywise”. “20 Jahre Trialog”, “Himmel und Mehr”
  • Organisation einer Fortbildung zum Offenen Dialog
  • Konzeption und Durchführung von Schulungen zum Thema Krisenbegleitung
  • Moderation von Netzwerkgesprächen mit der Methode des offenen Dialog in der Region
  • Aufbau eines Moderator:innen-Pools für Netzwerkgespräche im Raum Freiburg (geplant 2021/2022)
  • Infoveranstaltungen zum offenen Dialog